Sprache deutschSprache englischSprache Niederländisch

Warum das W-Lan im Hotel nie "kostenlos" ist

Oft werden wir von unseren Gästen gefragt, wieso denn das Internet in Hotels vergleichsweise immer noch so teuer ist, wenn man doch für seinen Internetanschluss zu Hause teilweise nur noch 20 Euro im Monat zahlen müsse.

Der Grund ist ganz einfach: Der Hotellier als Betreiber hat deutlich höhere Anschaffungs- und laufende Kosten. Ein W-Lan Netz eines Hotels besteht aus mehreren so genannten Access Points, die allesamt mit einem W-Lan Controller verbunden sind. Dies ermöglicht dem Gast das sogenannte Roaming, also ein unterbrechungsfreies Bewegen innerhalb des gesamten Hotels. Allein die Anschaffung für einen solchen Controller liegt je nach Ausstattung und Qualität im unteren bis mittleren vierstelligen Bereich. Darüberhinaus wird ein Server benötigt, der die Zugriffe kontrolliert, jedem Gast eine angemessene Bandbreite zur Verfügung stellt und nicht zuletzt die Zugriffe rechtssicher speichert.

Neben den reinen Anschaffungskosten, die insgesamt bei einem kleinen bis mittleren Hotel leicht im vier- bis fünfstelligen Bereich liegen können, kommen die laufenden Kosten. Dazu zählen ganz klassisch Strom-, Wartungs- und Instandhaltungskosten aber auch Kosten für den Support, welcher dem Gast bei Problemen mit der W-Lan Verbindung helfend zur Seite steht.

Nicht zuletzt sei erwähnt, dass für das Betreiben eines Hotspots nur Provider und Tarife verwendet werden können, die diese Fremdnutzung des Internetanschlusses erlauben und damit wesentlich teurer sind. Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen, die getroffen werden können, haftet im Zweifelsfall der Betreiber, also der Hotellier für eventuell entstandene missbräuchliche Nutzung.

Dass ein Hotel einem Gast keinen kostenlosen Internetzugang über W-Lan anbieten kann, sollte spätestens jetzt jedem klar sein. Warum einige Hotelliers Ihren Gästen dennoch "kostenloses" W-Lan anbieten, ist einfach einer anderen Kalkulationsgrundlage zuzurechnen. Die Kosten werden dabei pauschal auf den Zimmerpreis aller Gäste umgelegt, unabhängig von deren Nutzung.

Wir gehen hier einen anderen Weg: Unsere Gäste erhalten einen kostenlosen Zugang für eine Stunde. Das sollte jedem ausreichen, der nur mal schnell seine Emails abholen, die neuesten Nachrichten oder die Abfahrtszeit seines Zuges abfragen will. Wem das nicht ausreicht kann entweder unser kostenloses Internetterminal im Empfangsbereich nutzen oder einen kostenpflichtigen Zugang für 24 Stunden ohne jegliche Einschränkungen (z.B. gesperrte VPN-Verbindungen) erwerben.

Wir sind der Meinung damit eine transparente und faire Lösung für alle Gäste bereitzustellen - oder würden Sie gerne für eine Leistung bezahlen, die Sie gar nicht nutzen?